Testing the new Völkl Racetiger Speedwall GS

Testing the new VÖLKL Racetiger Speedwall - GS

Gute Performence braucht starke Partner

Wie ich euch bereits vor ein paar Wochen hier berichtet habe, ist meine Monoski-Rennsaison seit Anfang April vorbei. Getreu dem Moto: "Nach der Saison ist vor der Saison!" war ich über das erste Maiwochenende aber trotzdem nochmals im Schnee unterwegs. Auf dem Kaunertaler Gletscher standen Skitests für die neue Saison auf dem Programm. Nachdem die IPC - International Paralympic Comitee für die kommende Saison das Reglement bzgl. Skilänge und Radius in den einzelnen Wettbewerben an das Reglement der FIS angepasst hat, müssen auch wir in Zukunft längere Ski mit größeren Radien fahren. Diese Änderungen greifen in den Speed-Disziplinen und im Riesenslalom, allein Slalom bleibt auch für die Saison 2014/15 alles beim alten.

 

Nachdem die Ski in den letzten Jahren immer kürzer, taillierer und wendiger wurden und sich im Freizeitbereich kaum mehr einer vorstellen kann einen längeren Ski zu fahren, geht die Tendenz im Rennsport derzeit wieder in die andere Richtung. Die Skier werden länger und die Radien werden größer - alles in allem eine große Umstellung, vor allem für uns Monoskifahrer. Bedenkt man, dass wir ab 2014/15 im Riesenslalom einen Ski mit 188cm Länge und einem Radius von mindestens 30 Meter und in SuperG und Abfahrt gar einen Ski von 205 cm Länge und einem Radius von mindestens 40 Metern fahren müssen, dann können sich zumindest die Skifahrer unter euch ein Bild machen, was das für uns bedeutet. Entsprechend gespannt sind wir auch alle auf die Renn-Ski für 2014/15. Um so wichtiger war also die Gelegenheit schon einmal einen ersten Blick auf das Material für die nächste Saison werfen zu können.

 

 

I love the new Racetiger Speedwall GS

Zunächst machte uns allerdings das Wetter einen kleinen Strich durch die Rechnung. Es hatte zwar mehr als genügend Schnee auf dem Gletscher, aber die Sichtverhältnisse am Freitag ließen doch etwas zu wünschen übrig. So konnten wir zwar ganz ordentlich trainieren und an unsrem Skigefühl arbeiten... an einen sinnvollen Skitest war für mich als Monoskifahrer aber nicht zu denken. Hatten wir freitags lediglich mit etwas Nebel zu kämpfen, so kam am Samstag zu dichter werdendem Nebel auch noch zunehmender Schneefall hinzu. Am Sonntag wurden wir allerdings für unser Engagement und das Durchhaltevermögen der ersten zwei Tage mit Kaiserwetter und traumhaften Pistenbedingungen belohnt. So konnte ich dann am Sonntag Morgen meine erste Abfahrt mit dem neuen Völkl Rasetiger Speedwall GS wagen.

image

Schon beim unterschnallen hatte ich ein echt gutes Gefühl und die Länge machte sich zunächst überhaupt nicht bemerkbar. "Das fühlt sich ja mal nicht so schlecht an", dachte ich mir und war gespannt auf die erste Abfahrt. Schon nach wenigen Metern war ich verliebt! Ich kann es nicht anders ausdrücken, der neue Völkl hatte mich einfach in seinen Bann gezogen. Ich hatte vom ersten Schwung weg einfach nur ein geniales Gefühl. Extreme Laufruhe bei jeder Geschwindigkeit, gepaart mit einem wirklich exakten Verhalten in der Schwungauslösung, gleichzeitig die Sicherheit jeden geschnittenen Schwung sofort auflösen zu können - all das vermittelte mir extreme Fahrsicherheit und endlosen Spaß, vor allem auch im steilen Gelände. So zauberte der neue Racetiger Speedwall GS ein Dauerlächeln auf mein Gesicht und sorgte in Kombination mit den super Pistenbedingungen und dem traumhaften Wetter für einen mehr als gelungenen Skitest im Mai.

 

 

Danke - ihr seid super!

So freue ich mich jetzt schon darauf den neuen Racetiger im kommenden Winter auch im Wettkampf unterschnallen zu können und bin gespannt, was der neue Racetiger Speedwall SG für mich bereit hält. Ein großes Dankeschön an Anja Bliedinger und Werner Lach und das ganze Völkl Team für die tolle Unterstützung, den stets unkomplizierten Umgang und das jederzeit offene Ohr - denn gute Performence braucht starke Partner!

image